Interne Kommunikation – Grundlage für ein erfolgreiches Unternehmen

Eine gelungene und durchdachte interne Kommunikation ist essentiell – so viel steht fest. Denn nur, wenn Kommunikation innerhalb eines Unternehmens bewusst sowie aktiv eingesetzt wird, kann eine solide Zusammenarbeit innerhalb des Betriebes gewährleistet werden. Doch warum ist eine gelungene interne Kommunikation wichtig und wie kann man diese in der Firma umsetzen? Welche Fehler sollten vermieden werden?

Warum ist eine gelungene interne Kommunikation wichtig?

„Man kann nicht nicht kommunizieren.“ Dieses Axiom legte der Kommunikationswissenschaftler Paul Watzlawick fest. Das bedeutet, dass Kommunikation immer stattfindet – egal ob ungewollt oder gewollt. Deshalb ist es insbesondere innerhalb eines Unternehmens wichtig, auf eine bewusste interne Kommunikation Wert zu legen. Denn nur so ist ein reibungsloser Ablauf gewährleistet und Missverständnisse werden vermieden. Zudem trägt die gelungene interne Kommunikation grundlegend zur Mitarbeiterzufriedenheit bei. Nur wenn diese korrekt zwischen den Mitarbeitern sowie zwischen Vorgesetzen und Mitarbeitern abläuft, steigt die Zufriedenheit, die letztlich essentiell für den Erfolg ist. Deshalb lohnt es sich, diese innerhalb eines Unternehmens zu optimieren. Dafür sind professionelle Kommunikationstrainings empfehlenswert. Diese gewährleisten den richtigen Einsatz der Kommunikation sowie eine sinnvolle Informationsvermittlung. mehr lesen

Ist der Erfolg von Martin Schranz wiederholbar?

Martin Schranz ist in der Welt des Internetmarketings eine bekannte Figur. Spätestens seit er sein Start-up-Projekt für mehr als 26 Millionen Dollar nach Asien verkauft hat, gehört er zu den haushohen Namen im Business. Aber was genau hat zu seinem Erfolg geführt? Und ist es möglich einen solchen Erfolg zu wiederholen?

Was macht Martin Schranz?

Während seiner Arbeit im Internetmarketing wurde Martin Schranz darauf aufmerksam, dass Affiliate-Netzwerke wenig nutzerorientiert aufgebaut sind. Auch war er davon überzeugt, dass die Möglichkeiten von Big-Data nicht ausreichend genutzt werden. Also entschied er sich dazu, es besser zu machen. Dieser Gedanke war der Grundstein für sein Start-up – heute als die GSD Master AG bekannt. mehr lesen

Jobs in der Luftfahrtbranche

Die Luftfahrtbranche hat viel zu bieten. Sie ist ein abwechslungsreiches Berufsumfeld, das nicht nur mit Piloten und Flugbegleitungen aufwarten kann. Welche Jobs gibt es hier also zu entdecken? Und wo werden die passenden Jobangebote ausgeschrieben? Wir haben auf diese und andere relevanten Fragen zum Thema die Antworten zusammengetragen.

Jobsuche in der Luftfahrtbranche – wo kann man sich bewerben?

Um das breite Angebot für Jobs innerhalb der Luftfahrt zu entdecken, lohnt es sich, auf spezialisierte Jobwebseiten zu schauen. So ist es möglich, Jobs in der Luftfahrt bei Aviationpower zu finden. Die Seite deckt alle relevanten Bereiche ab. mehr lesen

Jobs im Marketing – Tätigkeitsschwerpunkte, Voraussetzungen und Zukunftsaussichten

Auf die Frage nach dem Beruf antworten viele Menschen mit „Ich arbeite im Marketing“. Zudem gibt es viele junge Leute, die von einem Berufseinstieg im Marketing träumen. Doch was genau verbirgt sich eigentlich hinter einem Job im Marketing? Der folgende Artikel informiert über die möglichen Tätigkeitsschwerpunkte, die wichtigsten Voraussetzungen und die Zukunftsaussichten.

Marketing – Was ist das eigentlich?

Es gibt keine allgemeingültige Marketing-Definition, sondern unterschiedliche Ausprägungen. Fest steht, dass das Marketing das Ziel verfolgt, Dienstleistungen und Waren bestmöglich zu vermarkten. Dies kann durch PR-Arbeit geschehen, aber auch durch Offline- oder Online-Kampagnen. Eine wesentliche Aufgabe des Marketings besteht darin, Veränderungen des Marktes und die Bedürfnisse der Zielgruppe schnell zu erkennen und das Handeln des Unternehmens darauf anzupassen. Für die Marketingstrategie eines Unternehmens ist der Marketingmix wichtig. Er sollte aus Preispolitik, Kommunikationspolitik, Distributionspolitik und Produktpolitik bestehen. mehr lesen

HR Prozesse leicht gemacht – Software zur Unterstützung bei Arbeitszeugnissen & Co

Kein Erfolg ohne die richtigen Mitarbeiter – die Human Resources Abteilung ist ein wichtiger Bestandteil in jedem größeren Unternehmen. Trotzdem werden Effektivität und Effizienz der Personalarbeit häufig noch immer vernachlässigt. Dabei können die wichtigsten HR Prozesse in nur wenigen Schritten und mit der richtigen Software deutlich schneller, einfacher und transparenter gestaltet werden.

Zeitaufwändige Prozesse im Personalwesen

Optimierung ist in allen Unternehmen ein dauerhaftes Thema. Bisher wurden Personalabteilungen dabei aber oft ein wenig vernachlässigt. Zu Unrecht, denn gerade im Personalweisen eigenen sich eine erheblich Anzahl an Routineaufgaben zur digitalen Verbesserung. Standardisierte Prozesse nehmen einen großen Teil innerhalb der Aufgabenbereiche einer HR-Abteilung ein. Zu diesen Routineprozessen gehören unter anderem: mehr lesen

Projektmanagement: Herausforderung für Leiter und Lenker

Projektmanager sind Allrounder unter Zeitdruck. Sie arbeitet interdisziplinär, übernehmen anspruchsvolle Aufgaben, verantworten und koordinieren wichtige Prozesse – dabei kann viel schief gehen. Was einen Projektmanager auszeichnet und wie er sich verbessern kann, erfahren Sie hier.

Was einen Projektmanager auszeichnet

Unter Projektmanagement (PM) versteht sich die Leitung und Organisation (Planung, Steuerung, Durchführung) eines Projekts. Projektmanager arbeiten gewöhnlich in einem komplexen Aufgabenfeld, müssen Budgets (Etats) verwalten, sind häufig auch Führungskräfte (Teamleiter) mit Personalverantwortung. Für diesen Job bedarf es daher Erfahrung und fachliche Kompetenz. Neben Organisationstalent sind in einer leitenden Position vor allem Soft Skills gefragt, ein Projektmanager ist das Bindeglied zwischen allen Beteiligten des Projekts. Er muss mehr lesen

Hat der Beruf des Verlegers Zukunft?

In Zeiten, in denen E-Books scheinbar den Markt überfluten, stellt sich die Frage, ob gedruckte Bücher überhaupt noch eine Überlebenschance haben. Bei näherer Betrachtung der deutschen Verlagslandschaft lautet die Antwort eindeutig Ja! Vor allem kleinere Verlage agieren erfolgreich auf dem Buchmarkt, was damit zusammenhängt, dass sie sich auf sogenannte Nischenprogramme konzentrieren.

Um einen Verlag in Deutschland zu gründen, bedarf es lediglich eines Gewerbescheins. Grundsätzlich kann ein Verleger über die Gesellschaftsform seines Unternehmens frei entscheiden. Ein Verlag kann als Personen- oder Kapitalgesellschaft, aber auch von einer Einzelperson betrieben werden. Da mit der Herausgabe von Presseerzeugnissen auch unternehmerische Risiken wie zum Beispiel Haftungsrisiken verbunden sind, werden viele Verlage als GmbH oder GmbH & Co. KG gegründet. mehr lesen

Wie wichtig sind Clouds im Arbeitsalltag?

Privatpersonen haben schon vor Jahren den Vorteil von Cloudlösungen durch Dropbox oder Google Drive erkannt. Mittlerweile weiß auch der Großteil der Unternehmen die Vorteile von Clouds im Arbeitsalltag zu schätzen. Schließlich sorgen sie für mehr Effizienz, weniger Kosten und höhere Flexibilität am Arbeitsplatz.

Funktionen & Vorteile einer Cloud

Der enorme Vorteil von Cloudlösungen besteht darin, dass ihre Nutzer keine Softwareprogramme mehr lokal installieren müssen. Stattdessen gibt es digitale Cloud-Anwendungen, mit denen man verschiedene Programme ausführen, Daten speichern und teilen sowie gemeinsam mit anderen Kollegen daran arbeiten kann. Für die Umsetzung ist keinerlei zusätzliche Hardware notwendig. mehr lesen

Die Digitalisierung in der Arbeitswelt

Die Arbeitswelt ist einem steten Wandel unterworfen und erfährt mit der Digitalisierung die größte Veränderung der letzten Jahrzehnte. Aufgrund der technologischen Entwicklung verändern sich Prozesse und selbstredend auch die Aufgaben der Mitarbeiter. Zahlreiche Jobs fallen sogar weg, aber es werden auch neue Möglichkeiten geschaffen. Mehrere Studien haben sich bereits mit der Digitalisierung in der Arbeitswelt auseinandergesetzt. Was uns und verschiedene Branchen erwartet, erfahren Sie in diesem Artikel. mehr lesen

„Focus“-Ranking 2018: Das sind die besten Arbeitgeber Deutschlands

Die Bewertungsplattform Kununu und das Magazin „Focus“ haben wieder die besten Arbeitgeber des Landes gekürt. And the Winners are …

Größte Umfrage ihrer Art

Im Ranking „Top nationaler Arbeitgeber 2018“, das auf der größten Umfrage zur Jobzufriedenheit basiert, werden alljährlich die 1.000 besten deutschen Unternehmen ausgezeichnet. Für die aktuelle Liste hat Meinungsforschungsinstitut Statista 127.000 Beurteilungen ausgewertet, in denen Arbeitnehmer ihren Arbeitgeber bewerten. Grundlagen hierfür waren eine unabhängige Onlinebefragung, aktuelle Daten des Kununu-Bewertungsportals sowie eine Umfrage unter Xing-Mitgliedern. Ein Schwerpunkt wurde darauf gelegt, ob die befragten Angestellten ihre Arbeitgeber weiterempfehlen würden. mehr lesen

Studie: Junge Frauen meiden die Finanzbranche

Von Männern dominiert, familienfeindlich, unmoralisch – folgt man den Ergebnissen einer Studie der Universität Mannheim, so sind das die drei Hauptgründe, warum Frauen die Finanzbranche meiden. Doch handelt es sich nur um Vorurteile? Nein. Die Klischees stimmen leider noch immer.

Studienergebnisse zeigen, warum sich Frauen nicht für die Finanzbranche interessieren

In den Führungspositionen sitzen ausschließlich Männer. Ein Blick in die 100 größten Banken des Landes zeigt, dass hier nur sehr selten Frauen zu finden sind. Das „Deutsche Institut für Wirtschaftsforschung“ (kurz: DIW) kam zu einem eindeutigen Ergebnis: 9 Prozent sind Frauen, 91 Prozent Männer. Folgt man einer Studie des „Frauenkarrierenetzwerkes Fondsfrauen“, die gemeinsam mit der Unternehmensberatung „KPMG“ durchgeführt wurde, so finden sich in den Vorständen der Fondsbranche sogar noch weniger Frauen – der Anteil beträgt gerade einmal 6 Prozent. Zudem sind gerade einmal nur 10 Prozent aller US-amerikanischen und deutschen Fondsmanager weiblich. Doch warum entscheiden sich nicht mehr Frauen für die Finanzbranche? mehr lesen

Wie lassen sich Mitarbeiter beim Business-Coaching mit einbinden?

Das Business-Coaching ist eine wunderbare Möglichkeit, um frischen Wind in ein Unternehmen zu bringen und Wege aufzuzeigen, wie es gestärkt und positiv in die Zukunft gehen kann. Allerdings beschränken sich viele Coaches ausschließlich auf die Führungsriege und lassen die einfachen Mitarbeiter außen vor. Diese werden später mit den Ergebnissen konfrontiert – die nicht selten zu Unmut, Unverständnis oder offenem Frust führen. Denn oftmals sind es die Mitarbeiter, die mit den Auswirkungen des Coachings zu kämpfen haben, zumal sie schlichtweg von den neu geschaffenen Tatsachen überrumpelt werden. Aber muss das so sein? Oder lassen sich nicht zumindest einige Mitarbeiter mit in das Coaching einbeziehen, sodass ein offener Austausch stattfindet? Dieser Artikel klärt auf. mehr lesen

Jeder Arbeitnehmer hat ein Recht auf Teilzeit

Viele Arbeitnehmer hegen den Wunsch, die Arbeitszeit zu reduzieren, von einer Vollzeitstelle also in eine Teilzeitstelle zu wechseln. Nur wenige wissen, dass dieser Wunsch durch das Gesetz reguliert ist: Sie haben in den meisten Fällen also tatsächlich ein Recht auf Teilzeit. Wie sich das äußert, welche Voraussetzungen gelten und wie es abseits der Gesetzeslage in der Praxis aussieht, zeigen wir Ihnen in diesem Artikel.

Die Entscheidung ob Voll- oder Teilzeit ist in der Regel persönlich motiviert: Man braucht mehr Freizeit mehr lesen

Hat der Beruf des Druckers Zukunft?

In unserer modernen Welt kommt es immer häufiger vor, dass ganze Berufsgruppen immer seltener benötigt werden. Wo es vor Jahrzehnten noch gang und gäbe war, sich beim Schneider einen Anzug anfertigen zu lassen, bestellen wir heute die fertige Ware aus dem Internet. Eine Berufsgruppe, die von vielen ebenfalls kritisch betrachtet wird, sind Drucker. Denn die digitale Datenübertragung lässt die Nachfrage für Druckartikel sinken. Dennoch lohnt es sich, eine Karriere als Drucker zu beginnen, denn in einigen Bereichen ist ein starkes Wachstum zu sehen. mehr lesen

Als Schreiner in die Selbstständigkeit starten – Tipps für die richtige Vorgehensweise

Der Schreiner hat einen traditionellen handwerklichen Beruf. Er baut Möbel, stellt Inneneinrichtungen her und fertigt Türen und Fenster. Wer sich als Schreiner den Traum von der Selbstständigkeit erfüllen möchte, muss jedoch viele Dinge beachten.

Ein Meisterbrief ist die Grundvoraussetzung

Der Schreinerberuf ist ein zulassungspflichtiges Handwerk. Das heißt, dass es nicht möglich ist, ohne fundierte Ausbildung eine Schreinerei zu gründen. Dabei besteht die Meisterpflicht, was bedeutet, dass es ohne Meisterbrief nicht erlaubt ist, in die Selbstständigkeit zu starten. Dabei gelten die folgenden zwei Ausnahmen: mehr lesen

Wie wird man Rohstoffhändler

Zwei Tonnen Kaffee, sieben Tonnen Zucker und 200 Schweinehälften – das klingt zu Beginn wie eine unrealistische Einkaufsliste, wobei jedoch derartige Mengen zu den normalen Größenordnungen gehören, wenn man einen Blick in die Welt des Rohstoffhandels wirft. Jedoch sollten sich Anleger nicht von den großen Zahlen und möglichen Gewinnen blenden lassen – selbst Börsenerfahrene stoßen immer wieder an ihre Grenzen, weil der Rohstoffhandel extrem komplex ist. Der Markt wird von zahlreichen Faktoren – also guten und schlechten Ernten, Viehkrankheiten oder Naturkatastrophen – positiv und auch negativ beeinflusst. Aus diesem Grund kommt es immer wieder zu extremen Preisschwankungen. Genau deshalb sollten Anfänger auch besonders vorsichtig sein, wenn sie sich für den Rohstoffhandel interessieren. mehr lesen

Als Dealer am Tisch bei Poker und Blackjack

Der Dealer oder der Croupier ist eine entscheidende Person bei vielen Glücksspielen. Beim Kartenspielen, die man aus dem Casino kennt, zum Beispiel beim Poker oder beim Blackjack, hat der Dealer eine sehr wichtige Funktion. Er verteilt die Karten und agiert zugleich als eine Art Schiedsrichter. Der Dealer sorgt zum Beispiel dafür, dass die Einsätze richtig platziert werden, anschließend ist er für das richtige Mischen der Karten verantwortlich und muss dann am Ende der Runde die Gewinne an die einzelnen Spieler – oder an den Gewinner einer Runde beim Poker – verteilen. Der Job erfordert also gute Nerven und vor allem ein Höchstmaß an Konzentration. mehr lesen

Als Croupier oder Croupière arbeiten

Wer schon mal ein landbasiertes Spielcasino besucht hat, wird sich in der Regel auch an das zurückhaltende, freundliche aber auch bestimmte Auftreten der Croupiers oder Croupières (die weibliche Form, erfreulicherweise arbeiten auch immer mehr Frauen als „Spieltisch-Managerin“) erinnern. Diese Angestellten sorgen für einen angenehmen, stimmungsvollen, rechtlich einwandfreien und fairen Ablauf des Spielbetriebs, können im Zweifel aber auch dezent für Ordnung am Tisch sorgen, bevor der Sicherheitsdienst vor Ort ist. mehr lesen

Perspektiven für Buchhalter

Buchhalter erfassen sämtliche Finanzdaten eines Unternehmens. Deshalb sind sie für jedes Unternehmen unerlässlich. Insgesamt herrscht in Deutschland aber ein Mangel an fertig ausgebildeten Buchhaltern. Deswegen ist dieser Beruf für Interessierte eine gute Wahl. Hier gibt es auch zahlreiche Weiterbildungsmöglichkeiten.

Wie wird man Buchhalter?

In Deutschland existiert keine eigenständige Ausbildung zum Buchhalter. Der übliche Weg führt über eine kaufmännische Ausbildung. Hier lernt der Azubi Geschäftsfälle, wie Zahlungseingänge und -ausgänge, zu buchen und erlangt Kenntnisse in den Bereichen Bilanz- und Steuerrecht. Nach einer Ausbildung liegt das Einstiegsgehalt bei etwa 25.000 bis 30.000 Euro. Auch viele Akademiker entscheiden sich nach dem betriebswirtschaftlichen Studium für den Job des Buchhalters. Dafür eignen sich am besten Schwerpunkte in den Bereichen Accounting, Rechnungswesen oder Controlling. Berufseinsteiger mit einem abgeschlossenen Studium können in der Regel mit einem Einstiegsgehalt von etwa 40.000 Euro rechnen. Darüber hinaus gibt es eine Vielzahl von selbstständigen Buchhaltern, die Aufgaben für mehrere kleine und mittelständische Unternehmen übernehmen. Für diese kann auch eine Buchhaltungssoftware, wie sie unter anderem Lexware anbietet, von Nutzen sein, um die verschiedenen Buchhaltungen zu regeln. mehr lesen

Weiterbildung – Chancen nutzen

Der Arbeitsmarkt wächst stetig. Mit ihm seine Anforderungen und Qualitätsansprüche, was Mitarbeiter vor neue Herausforderungen stellt, die in erster Hinsicht eines sind – Chancen! Eine berufliche Weiterbildung erhöht dabei nicht nur die Karrieremöglichkeiten und die Aussicht auf ein besseres Gehalt, sondern wappnet die Angestellten auch in Krisenzeiten vor dem Verlust des Arbeitsplatzes. Das Wissen vertiefen, Möglichkeiten erweitern und neue Kompetenzen erlangen – eine Weiterbildung stärkt den eigenen Wert. Doch wie ist ein zusätzlicher Qualifikationserwerb im Betrieb geregelt und welche Finanzierungsmöglichkeiten bietet der Arbeitgeber? mehr lesen

Arbeitsmarktforscher gegen Abschaffung befristeter Jobs

Schon seit einiger Zeit fordert in Deutschland die Linkspartei im Bundestag eine schnellstmögliche Abschaffung von befristeten Beschäftigungen. Grund für diese Forderung ist die in den Augen der Linkspartei eindeutige Benachteiligung des Arbeitnehmers und die daraus resultierende Gefahr des Niedriglohnprinzips, sowie der verstärkten Zunahme von sogenannten Minijobs in den vergangenen Jahren. Minijobs, Stellen und viele Informationen finden Sie auf der Webseite Arbeitsagentur Infodienst. Arbeitsmarktforscher erteilen dieser Forderung nun jedoch eine klare Absage und fordern die Erhaltung der befristeten Beschäftigung. mehr lesen

Berufsbekleidung

Das Kleider Leute machen galt nicht nur früher sondern ist heute immer noch ein Thema. Wer einen neuen Job startet egal ob Büro oder Handwerk braucht Berufsbekleidung. Jeder Berufszweig hat unterschiedliche Farben, Formen und Anforderung an die Berufsbekleidung. So ist im medizinischen Bereich eher weiße Kleidung angesagt, im handwerklichen Bereich blau oder grün und im Strassenbau dominieren grelle Signalfarben. Aber neben den Farben soll eine Berufsbekleidung den täglichen Anforderungen standhalten. Hohe Strapazierfähigkeit mit angenehmen Tragekomfort sind wichtig. Ebenso Haltbarkeit und modische Optik. Wählen Sie deshalb für Ihre Berufsausstattung bei neuen Jobs die passenden Arbeitskleidung. Noch nie war es einfacher in einem handwerlichen oder medzinischen Beruf ordentlich und korrekt gekleidet zu sein. mehr lesen

Handelsregisterauszug online

Als Jobsuchender, besonders in Management, Prokurist oder Geschäftsführer Positionen macht es zwingend Sinn sich einen Handelsregisterauszug des evtl. neuen Arbeitgebers zu besorgen. In einem Handelsregisterauszug online findet man interessante Fakten über das Unternehmen. Wer ist Geschäftsführer, wer Gesellschafter, wie lange besteht das Unternehmen, wie hoch sind die Einlagen.