JOBsandJOBs

Alle Stellenmärkte im ÜberKlick

Mit dem richtigen Stillkleid – Beruf und Stillen vereinbaren

Die Geburt eines Kindes nach einer Schwangerschaft, stellt das Leben der frisch gebackenen Eltern so ziemlich auf den Kopf. Die gewohnte Selbstbestimmung, Mobilität und Flexibilität weichen in den ersten Monaten und Jahren den Bedürfnissen des Kindes. Besonders intensiv erlebt das in den ersten Monaten eine stillende Mutter. Die Entscheidung, das Baby nach Bedarf zu stillen, hat viele nachhaltige Vorteile.

Ein gestilltes Kind bekommt mit der Muttermilch den besten Start ins Leben. Es wird mit Nährstoffen und gleichzeitig guten Bakterien der Mutter versorgt. Das schützt das Kind vor Krankheiten, aber auch vor plötzlichem Kindstod und langfristig sogar vor Übergewicht. Zudem hat das Stillen weitere Vorteile. Die von der Natur aus für ein Baby vorgesehene Ernährung ist immer in ausreichender Menge vorhanden, hat eine optimale Temperatur und ist bakterienfrei.

Stillen schont zudem den Geldbeutel. Darüber hinaus verstärkt das Stillen und die dadurch ausgeschütteten Hormone die Bindung zwischen Mutter und Kind. Auch die Mutter selbst profiliert von der Stillbeziehung. Es hilft der Stillenden bei der Gewichtsreduktion nach der Schwangerschaft und Geburt. Die beim Stillen ausgeschütteten Hormone sorgen zudem für eine schnelle Rückbildung.

Das Stillen hat für die Gesundheit der Mutter sogar langfristig Vorteile, denn das Risiko an Brustkrebs zu erkranken sinkt signifikant. Soweit zu den gesundheitlichen Aspekten. Die Entscheidung ein Baby zu stillen bedeutet nämlich auch einige Veränderungen im Leben der Mutter. Mit diesen gilt es sich erst mal zu arrangieren. Es ist sicherlich von Vorteil sich bereits in der Schwangerschaft mit dem Thema auseinander zu setzen.

Ein großartiges Werk ist das „Das Handbuch für stillende Mütter“. Wird das Baby zu 100% gestillt, so ist die Mutter die einzige Person, welche die Verantwortung für die Ernährung des Kindes übernimmt. Ihre Flexibilität ist durch die regelmäßigen Stillmahlzeiten deutlich eingeschränkter. Während die Stillfrequenz in den ersten Lebensmonaten recht engmaschig ist, werden die Abstände sobald das Baby mit Beikost beginnt, länger. Spätestens, wenn die Mutter wieder beruflich einsteigen muss oder möchte, bedeutet Stillen etwas Organisation.

Solange sich die Stillmahlzeiten nur noch auf morgens, abends und nachts beschränken ist es für Mutter und Baby unkompliziert es mit einer beruflichen Aufgabe zu verbinden. Sicherlich ist es dennoch von großem Vorteil, wenn die stillende Mutter einer Arbeit nachgehen kann, die sie von Zuhause erledigen kann. Viele Arbeitgeber bieten für Aufgabenbereiche, die es zulassen, Home-Office an. In Zeiten von Digitalisierung und diversen Kommunikations-Medien kein Problem. Stillen und Arbeit außer Haus lassen sich jedoch ebenso vereinbaren. Und mit der richtigen Stillmode oder mit den richtigen Stillkeider ist noch viel einfacher im Büro oder auf der Arbeit zu stillen

Im neuen Mutterschutzgesetzt ist sogar geregelt, dass einer Stillenden bezahlbare Freistellungen während der Arbeitszeit zustehen. Diese beziehen sich auf die ersten zwölf Lebensmonate des Kindes. Das Gesetzt besagt, dass eine stillende Mutter, unabhängig davon ob ihr Arbeitsverhältnis befristet, unbefristet, geringfügig oder auf Probe ist, Zeit für das Stillen ihres Babys erhält. Dieser Anspruch auf Freistellung während der Arbeitszeit gilt für zweimal täglich je eine halbe Stunde oder einmal täglich für eine Stunde.

Alle Details hierzu können im Mutterschutzgesetzt nachgelesen werden. Für manche Mütter ist es eine gute Option, wenn eine Bezugsperson das Baby auf die Arbeit bringt und die Mutter in einer ruhigen Ecke ihr Baby stillen kann. Das setzt natürlich örtliche Nähe voraus und jemanden, der das Baby zu der Mutter bringen kann. Auch praktische Stillkleider die auf die Bedürfnisse der Mutter zugeschnitten sind, sind besoders hilfreich.

Alternativ kann die Mutter die Freistellung nutzen, um nach Hause zu gehen oder fahren und das Baby dort zu stillen. Die meisten stillenden Mütter, die das Stillen wegen der Arbeit nicht aufgeben möchten und dennoch öfters außer Haus sind, entscheiden sich für das Abpumpen der Muttermilch.

Die vom Arbeitgeber zur Verfügung gestellte Zeit kann ebenso für diese Form des Stillens genutzt werden. Für das Abpumpen stehen Müttern unterschiedliche Pumpen zur Verfügung. Die wohl leichteste Variante ist die Anschaffung einer elektronischen Pumpe. Mit einem guten Still-BH kann das Abpumpen gleichzeitig auf beiden Seiten ohne Festhalten erfolgen. Die so gewonnene Muttermilch kann bei entsprechender Aufbewahrung zum späteren Zeitpunkt dem Baby zum Trinken gegeben werden. Auf dem Markt sind für diesen Zweck auch Kühltaschen erhältlich, in denen die Muttermilch über mehrere Stunden gut transportiert werden kann.

Sicherlich hilfreich und für Mutter und ggf. auch Baby bequem ist spezielle Stillmode. Kleidungsstücke, die explizit den Bedürfnissen einer Stillenden gerecht werden, in dem sie raffiniert eingearbeitete Brustzugänge besitzen. Ob ein appartes Stillkleid wie das Mania Stillkleid Lilly Maritim, Stillblusen oder Stilltops – so ausgestattet kann eine stillende Mutter wunderbar das Stillen weiter praktizieren und gleichzeitig einer beruflichen Aufgabe nachgehen. Eine hübsche Auswahl an ausgeklügelter Stillmode findet eine frisch gebackene Mama im Online-Shop von Mania Stillmode.

Dieses Mode-Label, von zwei Müttern geführt, hat sich mit viel Herzblut auf die Mode für diese ganz besondere Zeit fokussiert. Den Gründerinnen ist es ein Anliegen Kleidungsstücke zu designen, die aus qualitativ hochwertigen Stoffen verarbeitet sind und der weiblichen Figur schmeicheln. Eben Lieblingsstücke und Stillkleider für eine Zeit mit ganz besonderen Anforderungen.