JOBsandJOBs

Alle Stellenmärkte im ÜberKlick

Karriere als Führungskraft – So gelingt das Mitarbeitergespräch

Das Mitarbeitergespräch ist oft nicht nur bei Angestellten unbeliebt. Auch viele Führungskräfte verspüren wenig Freunde bei dem Gedanken an eine persönliche Aussprache. Somit sorgt das anstehende Gespräch schon im Vorfeld für Anspannung. Schwierige Voraussetzungen also für einen erfolgreichen Dialog.

Dabei bietet das Mitarbeitergespräch nicht nur für Sie als Vorgesetzten Vorteile. Auch die Angestellten profitieren von dem direkten Austausch. Das entgegengebrachte Interesse und Vertrauen stärkt die Motivation und bindet die Mitarbeiter noch enger an Ihr Unternehmen. Die wichtigsten Tipps für das Mitarbeitergespräch haben wir für Sie zusammengefasst:

Von der Planung bis zum bis Führungskräftetraining: das Wichtigste auf einen Blick

Regelmäßige persönliche Gespräche sind für Chef und Mitarbeiter gleichermaßen wichtig. Der Mitarbeiter erfährt, wo er steht und was in Zukunft von ihm erwartet wird. Gleichzeitig hat er die Möglichkeit, eigene Anregungen und Verbesserungsvorschläge einzubringen.

Vielen Mitarbeitern fällt es jedoch schwer, sich dem Vorgesetzten gegenüber offen zu äußern. Unangenehme Fragen oder persönliche Kritik können diese Vorbehalte noch verstärken. Als Vorgesetzten sollten Sie einige grundlegende Tipps beachten, damit das Mitarbeitergespräch erfolgreich verläuft:

- Frühe Planung: Informieren Sie den Mitarbeiter frühzeitig über Ort, Zeitpunkt und Anlass des Gesprächs. So kann er sich gründlich vorbereiten und Ihnen ein überlegtes Feedback geben.

- Vorbereitung: Auch als Vorgesetzter sollten Sie gut vorbereitet in das Gespräch gehen. Erstellen Sie im Vorfeld einen inhaltlichen Ablauf und formulieren Sie ein konkretes Ziel. Lassen Sie dabei ausreichend Verhandlungsspielraum, um dem Mitarbeiter Zugeständnisse machen zu können. So verlassen Beide das Gespräch mit einem guten Gefühl.

- Der richtige Ort: Eine ungezwungene Atmosphäre ist entscheidend für ein erfolgreiches Mitarbeitergespräch. Wählen Sie einen ruhigen Ort aus, an dem Sie ungestört sind - das gilt auch für Handy und Telefon. Als Gesprächsraum eignen sich insbesondere neutrale Orte wie etwa Besprechungs- oder Konferenzräume.

- Das Eis brechen: Vielen Mitarbeitern fällt es schwer, sich dem Chef gegenüber offen zu äußern. Als Vorgesetzter sorgen Sie für ein entspanntes Gesprächsklima, indem Sie dem Mitarbeiter auf Augenhöhe begegnen. Zeigen Sie Interesse für seine Bedürfnisse, erkundigen Sie sich nach eigenen Lösungsansätzen und hören Sie aktiv zu.

- Führungskräftetraining: Ein gezieltes Training kann dazu beitragen, Mitarbeitergespräche erfolgreicher zu gestalten. Im Führungskräftetraining erhalten Sie zum Beispiel wertvolle Tipps zur Vorbereitung und zum Gesprächsaufbau.

Aufmerksam bleiben - Missverständnisse vermeiden

Nicht jede Aussage kommt so bei Ihrem Gegenüber an, wie sie gemeint war. Neben unklaren Äußerungen ist es vor allem die nonverbale Kommunikation, die häufig zu Missverständnissen führt. Achten Sie daher während des Gesprächs bewusst auf Ihre Körpersprache. Falls Ihnen dies schwerfällt, kann ein Führungskräftetraining die kommunikativen Fähigkeiten langfristig verbessern.

Um Missverständnissen vorzubeugen, sollten Sie bewusst auf Fachbegriffe und schwierige Fremdwörter verzichten. Verwenden Sie eindeutige Aussagen und ermuntern Sie den Mitarbeiter, nachzufragen. Als Vorgesetzter sollten Sie Ihrem Angestellten aktiv zuhören und nicht in einseitige Monologe verfallen.

Erfolgreich führen lernen mit Führungskräftetraining

Das Mitarbeitergespräch birgt ein großes Potenzial, das Sie mit professioneller Unterstützung voll ausschöpfen können. Nehmen Sie am besten an einem Führungskräftetraining teil. Dort lernen und trainieren Sie Ihre Fähigkeiten, die Sie benötigen um Mitarbeitergespräche zielführend zu gestalten und nonverbale Signale zu deuten. Vom intensiven Training profitieren Sie ebenso wie Ihre Angestellten: Je besser sich die Mitarbeiter verstanden fühlen, desto motivierter widmen sie sich den neuen Aufgaben und Unternehmenszielen.

Entweder Sie machen ein Führungskräftetraining oder Sie besorgen sich ein Buch zum Thema und versuchen, es Schritt für Schritt umzusetzen. Leider können dabei auch viele Fehler passieren, die Sie evtl. nicht mehr gutmachen können. Es bietet sich deshalb immer an, erst mal in einer sicheren Umgebung zu lernen und zu trainieren, wie es ein Führungskräftetraining bietet. Achten Sie darauf, dass Praxisgehalt sehr hoch ist und in Übungen und Gesprächssimulationen das Gelernte vertieft und direkt in die Praxis umgesetzt werden kann. Nur so haben Sie den maximalen Nutzen für Ihre Führungspraxis.